Handy-Ortung für jedermann!

Website: www.cc2.tv
Shop: www.cc2.shop
Themen dieser Sendung:
Handy-Ortung mal anders
Bei aller Hysterie über gegenwärtige, möglich und dauerhafte Überwachung sehen wir oft das Naheliegende nicht. Unsere multifunktionalen mobilen Begleiter senden immer und überall einen Fingerabdruck aus, der mit wenig Mühe einer bestimmten Person zugeordnet werden könnte. Wie gehts und was kann man dagegen tun?

KOMMENTARE

  • HAHAHAHAHAHAHAHA Nichts einfacher als das eure Daten auszulesen

    Anon TAnon TVor 3 Tage
  • Ist das ein bestimmter Mode in dem da die ganze Liste gesendet wird? NORMAL ist das "eigentlich" nicht. Jedes Gerät sendet nur seine EIGENE ESSID, die dann eben von den anderen empfangen wird und mit denen in der Liste verglichen. Diese Liste wird also wenigstens nicht gefunkt. Sie wird aber heute standardmäßig an Google übertragen die diese Daten zur Standortbestimmung mit benutzen. Es lässt sich also durchaus etwas schnüffeln "wer ist gerade in der Nähe", "war der schon mal hier" aber man sieht dann im Allgemeinen nicht so der derjenige sonst schon war. Vielleicht ein neues Feature von dem ich bei meinen Experimenten vor einigen Jahren noch nichts gesehen habe. Ps. Und KLAR ist das legitim wenn ich wissen will wer bei mir um den Garten schleicht!

    Uli HerrmannUli HerrmannVor 4 Tage
  • Dieses Display System gibt es auch in Deutschland und wird stark von Vertriebsleuten gepusht. Displays die in Läden oder deren Schaufenstern platziert worden sind, scannen rfid von bankkarten , ausweisen und Smartphones, Gesichter, Personen oder Pixel Strukturen. Wenn sie nun im h&m beim vorbei laufen auf den display starren, verknüpft dieser ihr Gesicht mit den gescannten nearfield Daten und fügt hinzu : - welche der Werbungen sie ( Display kann beliebig viel unterteilt werden Fuer verschiedene Werbungen ) - für wie lange und an welchem Standort gesehen haben . D.h : ihr Gesicht wurde im *h&m +*adresse am *datum um *uhrzeit gescannt hat Werbung oben links ( z.b Apotheke um die Ecke) für 23,47 sec. Betrachtet + Daten der Ausweise und Kreditkarte/ bankkarten in näherer Umgebung. Wenn sie nun 15 min später bei der Apotheke um die Ecke auftauchen und diesen ebenfalls einen dieser Displays besitzt, gibt es ein Match, der Display scannt sie ebenfalls , erkennt anhand des datenableiches, dass sie die selbe Person wie im h&m sind und löst damit ein Match aus. Der Betreiber der Software bekommt damit eine Provision für erfolgreiche Werbung. Das soll den Handel Unterstützung und Marketing ..... ihr hurensöhne! Der vertriebler dieser Displays durfte seinen Kaffee mit ordentlich Spucke genießen.

    Johannes KreilerJohannes KreilerVor 4 Tage
  • Es ist also ein " Wanderhoden" verbunden ? Interessant. für alle die es nicht gesehen haben bei 5:33

    Mordrag01Mordrag01Vor 4 Tage
  • zwei Aspekte noch dazu: Wer großflächig identische APs aktiviert, wie z.B. "Telekom" oder Supermarktketten, Fastfooder, kann mit den gemashten Daten wunderbar Bewegung auswerten. Und zweitems, wer sein offenes Wifi so nennrt kann easy ManInZheMiddle oder Klartextanalyse betreiben. #BB

    Rolf KrögerRolf KrögerVor 5 Tage
  • Ob sich der Postbote wundert wenn ich im die Tuere aufmache bevor er geklingelt?Die Idee ist aber Klasse und viel besser als meine aktuelle Loesung.

    Andreas SauerweinAndreas SauerweinVor 5 Tage
  • tshark -l -i wls3 -f 'type mgt subtype probe-req' -T fields -e frame.time -e wlan.sa_resolved -e wlan_radio.channel -e radiotap.dbm_antsignal -e wlan-ssid

    Jan MaybachJan MaybachVor 6 Tage
  • Kann man das selbe nicht auch über die Mac-Adressen von Bluetooth und Mobilfunk-Chips behaupten?

    Blizzard0711Blizzard0711Vor 6 Tage
  • Ich mach immer flugmodus an wenn ich es mal dabei habe, und wenn ich es brauch mach ich es an und ruf oder schreib zurück. Bilde mir ein das ich viel presenter an der Welt teil nehm und hoffendlich weniger preis geb und weniger strahlen ab bekomm

    Chris SchroederChris SchroederVor 6 Tage
  • und deswegen bin ich unter anderem auf iOS umgestiegen. Aber danke für den tipp! jetzt kann ich mir ein kleines skript bauen, dass mich benachrichtigt, wenn dhl oder dpd vorm haus hält, damit ich an der tür sein kann bevor die ihren "empfänger war nicht zuhause zettel einwerfen können" :D

    Kodiak FuskyKodiak FuskyVor 7 Tage
    • +Kodiak Fusky Auf meinem Raspi läuft als DNS-Filter das pi-hole (was eigentlich jeder haben sollte, der viel surft), d.h. die CPU langweilt sich die meiste Zeit sowieso. Da fällt ein zusätzliches Script wahrscheinlich nicht weiter auf. Mit dem Signalisieren auf z.B. andere Geräte hast Du natürlich Recht. Eine praktische Lösung wäre vielleicht eine Nachricht (via API) an einen Messenger (nein bitte NICHT wattsäp!). :-)

      Thomas P.Thomas P.Vor 2 Tage
    • +Thomas P. Das Script selber ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Dazu kommt ja noch der Kauf eines RaspberryPis, dessen Einrichtung und individuell die Art der Benachrichtigung. Ich werde es in meinem Fall vermutlich via App lösen, die ein akustisches Signal gibt. Für andere würde es hingegen wieder reichen, wenn der RaspberryPi selbst anfängt herum zu klingeln

      Kodiak FuskyKodiak FuskyVor 2 Tage
    • Und viele Leute, die keine Scripte bauen können, wären Dir wahrscheinlich dankbar, wenn Du Dein Script veröffentlichst.

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
  • 5:33 Da ist der Wanderhoden sicher gut rum gekommen in der Welt.

    ipasuhdipasuhdVor 7 Tage
  • Ich würde das gerne verstehen können was da steht.

    Tranz ToxinTranz ToxinVor 8 Tage
  • hmm das iPhone (evtl. Android auch?), bietet bei gespeicherten WLANs die Funktion "Automatisch Verbinden" an. Standadmäsig ist die für jedes gespeicherte WLAN angeschaltet, Frage wäre jetzt was ist, wenn ich das jetzt ausschalte wird das entsprechende WLAN immer noch durch die Gegend gebrüllt? Oder ruft das Gerät nur nach Netzen bei denen automatisch Verbinden aktiviert ist?

    Dirty MusicDirty MusicVor 8 Tage
  • Danke für das Video. Ich habe vor einigen Jahren die Android-App TASKER gekauft - damals mit dem Hintergedanken den Akkuverbrauch zu reduzieren. Was auch prima funktioniert, wenn man es entsprechend konfiguriert. Eine Möglichkeit damit wäre zum Beispiel zeitgesteuert, oder per NFC-Chip in der Jackentasche, oder aufgrund einiger anderer wählbarer "Events" anzutriggern, dass die ganz simpel in 1 Minute selbst zu "programmierende" Funktion "WLAN ausschalten" aufgerufen werden soll. Nur zwei von unendlich vielen Möglichkeiten: immer Mo-Fr von 7-18 Uhr, wenn ich ohnehin nicht zu Hause bin, oder immer wenn ich das Handy in die Tasche stecke und das Handy dort meinen NFC-Chip findet. Kann ich nur empfehlen, falls man das Ein- und Ausschalten der Funktion automatisieren will (geht auch mit GPS, Bluetooth, etc.) ...

    Martin BendigMartin BendigVor 9 Tage
  • Interessant, aber was ich nicht verstanden habe, was hat das genau damit zu tun, dass der Hund gestorben ist?

    Horst BossHorst BossVor 9 Tage
  • Wollen das Volk im Netz mundtot machen

    lachsacklachsackVor 9 Tage
  • Wolfgang, du hast immer ein paar heiße Tips parat. Hättest vielleicht erwähnen können, dass WLAN wesentlich besser der privaten Schiene zugänglich ist als die Mobilfunk-Provider-Szene. Die letztere produziert und sammelt noch wesentlich mehr Daten (angeblich nur betriebsbedingt) ein. :-)

    Martin KrennMartin KrennVor 9 Tage
    • Gleich zum 2.Punkt.: ich denke beim DSL-Provider fallen generell weniger Daten an als im Mobilfunknetz. Der WLAN-Betreiber bekommt nur lokal begrenzte Daten, wogegen der Mobilfunk-Provider landesweit eine Datenspur von dir aufzeichnen kann, falls er dazu gezwungen wird. Eine entscheidende Rolle spielt allerdings die Art des IN-Zugangs, ob registriert oder anonym. Im letzteren Fall ist es sehr aufwändig die wahre Identidät des Nutzers zu erhalten, und dies war unseren (Ö) Machthabern ein Dorn im Auge, sodass sie ab 2019 eine Registrierpflicht auch für den anonymen Prepaid-Zugang einführten. Und dies widerspricht allen Freiheitsgrundsätzen. Radios bis zur Revolution.

      Martin KrennMartin KrennVor 8 Tage
    • Martin Krenn Du meinst es hat Datenschutz-Vorteile wenn man privat WLAN nutzt anstatt permanent seine Mobilfunk Flatrate zu nutzen? Speichert mein DSL Provider weniger Daten als mein Mobilfunkbetreiber? Wobei bei mir beides der Gleiche ist.

      Hägar Der GROßEHägar Der GROßEVor 8 Tage
  • Wanderhoden LOL

    UnimatrixOneUnimatrixOneVor 9 Tage
  • Das ist ja die Schizophrenie an der Sache. Die leute Schreien Aaaaaaahh Meine Daten! Auf der anderen Seite machen genau diese Leute dinge wo man eben Ganz leicht abgreifen kann, Selbst wenn Person A auf Facebook ist anhand dieser informationen mit etwas Wahrscheinlichkeitsrechnung einen Algorithmus bauen... Weniger Google Verfluchen und Microsoft! Aufpassen Punktekarten, Gewinnspiele etc. Und Wireshark finde ich ganz toll :3

    r e c k l e s s n e s sr e c k l e s s n e s sVor 9 Tage
  • Blödsinn! Also sie können sicher nicht genau feststellen an welchem Regal ein Kunde stehen geblieben ist, außer sie haben an jedem Regal einen W-Lan Empfänger mit 1m Reichweite. Meistens, naja im Normalfall, haben Unternehmen ein W-Lan mit wenigen 100m Reichweite, damit könnens dann nicht einmal feststellen ob sich die Person überhaupt bei ihrem Geschäft befindet.

    Necropolis Gaming GroupNecropolis Gaming GroupVor 9 Tage
  • DANKE f DEINEN BERICHT - Du bist ein Guter , angenehmer Fachmann !! Gutes neues 2 0 1 9 /////

    Frederic DuerstFrederic DuerstVor 9 Tage
  • Wieso in Amerika? Gibts doch hier auch schon. Ich hab nur mal meinen Friseur in google eingegeben weil ich die Telefonnummer brauchte. Google zeigte mir jedes Datum, mit Uhrzeit an, an welchem ich schon dort war. Also google macht das jetzt auch schon.

    kn0xxkn0xxVor 10 Tage
  • Pech fűr die Űberwacher hab schon lange kein Handy mehr.Ging frűher doch auch ohne.

    Igor BrilleIgor BrilleVor 10 Tage
  • 👍

    Kurt AuzingerKurt AuzingerVor 10 Tage
  • Wlan einfach ausschalten, wenn man aus dem haus geht.

    MrRiker30MrRiker30Vor 10 Tage
  • Tolle Videos, weiter so :) @Computer:Club2 bitte erwähne noch die WLAN-Suche im Hintergrund, die bleibt ja meist doch an. z.B. bit.ly/2kIpioz

    Manuel TransfeldManuel TransfeldVor 11 Tage
  • Das das so funktioniert weiß doch eig. jeder, oder? Wer es nicht will soll einfach die alten W-Lans löschen. Und wenn jemand bewegungsmuster erstellen will dann macht deine Methode keinen sinn, man muss ja ganz viele Empfänger aufstellen. Da gibt es echt unkompliziertere Methoden, wie z.B. übern Personalausweis.

    *Dertes Trak**Dertes Trak*Vor 11 Tage
  • 5:16min SSID Wanderhoden ;-)

    watchvideos1977watchvideos1977Vor 11 Tage
  • Habs probiert unter Dos-Eingabe: Hat nicht funktioniert. Er sucht den Befehl tshark- der ist aber nicht existent. Ebenso -T und -e also schön glaubhaft zum anhören zumindest. - Mich interessierte nur, ob es technisch nachvollziehbar war. War es nicht. Abgesehen davon, dass es zeitaufwändig und für nix sonst gut wäre, ausser für ein Kaufhaus, was die Warenanbieter-Programme koppeln können.

    Augenblick1Augenblick1Vor 11 Tage
  • Das beste kommt ja noch, in so einem offenen WLAN kann jeder mit lesen was man so an Passwörter eintippt usw. Also wenn schon Hotspot WLAN dann mit VPN nutzen und danach wieder im Smartphone löschen.

    Sindy GüterSindy GüterVor 11 Tage
  • Für was gibt's vpn

    wayne waynewayne wayneVor 11 Tage
    • VPN ist zwar eine gute Sache, sie ist aber nicht "die" alleinige Lösung. VPN kann aber Bestandteil eines ganzen Sicherheitskonzepts sein... und hoffentlich hat man eines.

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
  • VPN...nordvpn

    RichardRichardVor 12 Tage
    • Was soll daran besser sein als an all den vielen anderen VPN-Anbietern? Es ist eine reine Vertrauenssache! Auch diesem Anbieter müßte man dann vertrauen. (Will man das wirklich?) Wenn schon VPN, dann sein eigenes daheim. Stichwort OpenVPN. Letzteres bedingt natürlich, dass man sich mit der Materie befasst. - Wer irgendwelchen VPN-Diensten vertraut, der kann ebenso gut alle seine Paßwörter einer der vielen Apps anvertrauen, die sich "Paßwort-Safe" schimpfen, aber closed-source sind.

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
  • Moderne Technik ist schon sehr cool, denn sie ist praktisch, man zieht daraus viele persönliche Vorteile und nochdazu ist es äußerst bequem. Aber mögliche Nachteile wird es wohl immer geben und manche davon werden dabei immer offensichtlicher. Was aber sind die alternativen ? Man kann völlig Nackt und abgeschottet in einem dunklen Erdloch Hausen, oder sich damit abfinden und ganz "normal" weitermachen. Effektiver Schutz ist eine Illusion. Ob nun Facebook, Instagram, WhatsApp, Twitter, oder Googel mit ihren tausenden von Apps. Alle basieren auf dem selben System. Schnüffeln und Ausspionieren von Daten, die nochdazu verscherbelt oder an Partner weiterverteilt werden. Völlig anonym zu bleiben ist nahezu unmöglich. Es ginge schon, aber man müsste auf wirklich viel Komfort verzichten. Und dann immer wieder diese Leute, die sagen, “ich hab ja nix zu verbergen"... Das ist doch völlig uninteressant und geht am Thema vorbei. Die Mehrzahl der Menschen hat nix zu verbergen. Aber wir wissen nicht exakt, was eigentlich mit dieser Flut an Daten Erfassung alles gemacht werden kann. Hier geht's nicht darum, dass die wissen ob ich heute eine Käse-Leberkäs Semmel zu Mittag hatte, sondern ob man jemanden in 20 Jahren womöglich Krankenkassen Kosten aufbürdet, weil man vielleicht in Zukunft der Meinung ist, dass diese Person ungesund und somit fahrlässig gelebt hat. Und es betrifft auch nicht nur Gesundheit, oder persönliche Gewohnheiten, sondern das könnte derart tief in jedem Bereich des Lebens eindringen die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können. Überwachung ist kein Hirngespinst mehr. Sie ist Realität, die noch nicht alle gerafft haben.

    Christian U.Christian U.Vor 12 Tage
  • Auf der anderen Seite finden unter dem Deckmantel von Geheimnissen die schrecklichsten Ereignisse der Welt statt

    Iron NemoIron NemoVor 12 Tage
  • computer Club ich bin genauso gefesselt am Bildschirm😀 wie zu 8bitZeiten. ich liebe diese Sendung mit Wolfgang. Qualität hat eben bestand.

    FloFly BerlinFloFly BerlinVor 12 Tage
  • §§ 15, 17 und 21 DSGVO...

    Alexander BergAlexander BergVor 12 Tage
    • Man kann das Pferd zur Tränke führen, doch trinken muss es schon selbst.

      Alexander BergAlexander BergVor 4 Tage
    • +Alexander Berg Es scheint wohl schwerer zu sein, mal eben den entspr. Link zu nennen, statt dutzende Leser zu beschäftigen, indem sie nun die Suchmaschinen anwerfen (sollen). Schon klar, Suchmaschinen verbrauchen ja überhaupt keine Energie und das Suchen sämtlicher Leser frisst auch gar keine Lebenszeit, newahr? (Das erinnert mich an Kindergarten: Ich weiß wo es liegt! Ich sage es aber nicht. Sucht mal schön selber, hihi.)

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
    • +Thomas P. Selbstbestimmung und Selbstermächtigung...

      Alexander BergAlexander BergVor 11 Tage
    • +Alexander Berg Jetzt ... erwarte ich einen Link zu den o.g. §§ ;-)

      Thomas P.Thomas P.Vor 11 Tage
    • +Thomas P. Ich kenne sie auch nicht auswendig. Was wir nicht können, ist also schon mal bekannt. Und jetzt?

      Alexander BergAlexander BergVor 11 Tage
  • Herrlich, "Unser Staat", immer die versteckten Gags ;)

    Dennis PomplunDennis PomplunVor 12 Tage
    • +Thomas P. Nicht Wolfgang sonder du redest Bullshit, du kleines blökendes Schaf. 'Und da du den Gag mit "unserem Staat" nicht verstanden hast, habe ich deinen Intellekt genau richtig eingeschätzt. Die Anspielung mit "unserem Staat" versteht eben nicht jeder, du musst dich also nicht künstlich aufregen, nur weil du hinter dem Mond wohnst ;) Und nein, ich nehme mir keine Zeit solchen Mond-Schafen wie dir zu erklären was ich damit meine, es ist schon beschämend genug, das du das nicht verstehst. Und jetzt husch ab auf die Wiese mit dir...

      Dennis PomplunDennis PomplunVor 4 Tage
    • +Dennis Pomplun Genau das zu schreiben, was Du eigentlich meinst (also für andere Leser verständlich), überfordert Dich offensichtlich. Und da hilft es auch nicht zu versuchen, die eigenen Unfähigkeiten auf andere Teilnehmer hier zu projezieren, zumal Du den Horizont der anderen nicht kennen kannst. Zitat "gemeint habe ich aber was ganz anderes" Wie wäre es also mit Fakten ... statt mit kläglichen Versuchen, die Teilnehmer nur mit dummen Gelaber und Unterstellungen provozieren zu wollen? Mich beschleicht der Eindruck, Du hast nicht verstanden, was ich geschrieben habe. Darum die Kurzfassung extra für Dich: Es ist ein globales Problem, nicht nur eines von DE. In diesem Sinne... Gute Genesung. PS. An welcher Stelle soll, Deiner unbedeutenden Meinung nach, Wolfgang im Video "Bullshit" erzählt haben?

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
    • ​+Thomas P. Ja mein kleines Schäfchen, es ist scheinbar ok, dass du diesen Bullshit glaubst, gemeint habe ich aber was ganz anderes. Das würde jedoch deinen Horizont deutlich übersteigen. Daher geh doch auf deinen Wiese und blök mit deinesgleichen dort weiter, du kleines Schaf.

      Dennis PomplunDennis PomplunVor 4 Tage
    • Was hat das mit "unserem" Staat zu tun? Was möglich ist, kommt auch vor. JEDER Staat mit Geheimdienst grabscht nach allen Möglichkeiten, die er nur in die Finger kriegen kann. Dann gibt es noch so seltsame Dinge, dass behauptet wird... die gesammelten Daten würden bei der Auswertung (angeblich) nicht für die Bürger des eigenen Staates genutzt, sondern nur bei "Ausländern" (siehe USA). Wer's glaubt ...

      Thomas P.Thomas P.Vor 4 Tage
  • Ich sehe diese Serie nur gelegentlich. Dennoch fällt mir auf, dass der Moderator (wenn es um das "heiße" Thema Datenschutz geht) meiner Meinung nach übervorsichtig ist und seine Warnungen eher an Panikmache erinnern. Auch in diesem Beitrag. Wenn der Moderator befürchtet, dass ein Experte meine WLAN-Daten ausliest und ein Bewegungsmuster von mir erstellen könnte, dann hat er zwar recht muss aber dazu sagen das das eben die Begleiterscheinung der modernen Zeit sind und in Zukunft auch noch viel mehr mit sich bringen werden. Wollte ich nicht das irgendjemand weiß, dass ich z. B. bei REWE oder ALDI einkaufen gehe, dann müsste ich mir eine Burka umhängen oder mich anders verschleiern damit mich keiner erkennt. Jeder könnte also schon allein anhand meines Gesichtes und seiner Beobachtungen ein Bewegungsprofil von mir erstellen. Wo sieht doch gleich der Moderator die Gefahr? Ach ja: dass die "ausgespähte" Person ein Angebot bekommen könnte von dem was er vielleicht im Schaufenster gesehen hat. Gefahr? Nein! Lauern nicht überall Datendiebe die wir schon längst akzeptiert haben? Zum Beispiel im Warteraum der Arztpraxis wenn unser Name aufgerufen wird; oder wenn unsere Telefonnummern im Telefonbuch (zugegeben freiwillig) preisgegeben werden; oder wenn mein Nachbar in der Warteschlange hinter mir sehen kann was der Apotheker mir für Medikamente über den Ladentisch reicht... Das Erkennen in welchen WLAN-Netz ich war ist da nur ein weiteres Puzzlestück in unserer Preisgabe was (wie er sagte) notwendig ist aber (wie ich meine) nicht schlimm und keine Gefahr ist. Sicher, man kann (wenn man es darauf anlegt) aus allem irgend wie was Böses konstruieren. Doch dann müssten auch alle Autos von der Straße verschwinden, dann dürften wir keine Brotmesser mehr zu Hause haben, dann dürfte es keinen Strom geben... Also lassen wir doch die Kirche lieber im Dorf (wie es so schön heißt). Nun warte ich gespannt auf den nächsten FACHLICHEN Beitrag, der hoffentlich keine Angst versprüht.

    Peter BorchardtPeter BorchardtVor 12 Tage
    • +Peter Borchardt sicher! trotzdem. wenn jemand unbedingt bei mir einbrechen will, weil er es gerade auf mich abgesehen hat, kann er das mit sicherheit mit einigen klimmzügen locker erreichen. aber meine tür muss ich deswegen noch lange nicht aushängen.

      eddiepoole SÖDER VERNAGELTeddiepoole SÖDER VERNAGELTVor 12 Tage
    • +eddiepoole SÖDER VERNAGELT ja ist richtig. Sicher bin ich mit meiner Meinung auch nahezu allein. Wenn jemand Informationen über mich ssmmeln will ist es möglich, mit oder ohne WLAN. Notfalls sitzt er mit Fernglas im Auto auf der anderen Straßenseite. Oder anders. Was ich damit sagen will ist, dass die Art des Ausspähen sich geändert hat aber das Ausspähen an sich nicht neu ist. Man ist nur verärgert wenn man davon erfährt. Es bleibt wie es ist: nicht schön.

      Peter BorchardtPeter BorchardtVor 12 Tage
    • in panik hat er mich nicht versetzt. aber wer sensibel ist, bekommt die informationen, die er möchte.

      eddiepoole SÖDER VERNAGELTeddiepoole SÖDER VERNAGELTVor 12 Tage
  • Toll. Im 10:59 war der Wanderhoden da und um 11:00 ein Samsung Telefon mit Telekom Karte. Was willste jetzt damit anfangen ?

    Graf RotzGraf RotzVor 12 Tage
  • ebenso Blauzahn, NFC , ....

    crapcbmcrapcbmVor 12 Tage
  • es ist schon merkwürdig wie schizophren der deutsche doch eigentlich ist,einerseits erzählt er auf facebook sein ganzes leben,dort wo er meist auch fotos von sich hochlädt und einen Klarnamen benutzt, aber er hat angst vor google weil er denkt er würde bespitzelt, na klar werden wir ausspioniert denn wir lassen es auch zu, ausserdem stört mich das gar nicht ,ich kann das wlan auch abstellen.

    frederic langstonfrederic langstonVor 12 Tage
    • Nein, nicht "der Deutsche" ist auf Fratzenhbuch. Darum ist der Deutsche auch nicht shizophren. Denn nicht alle Menschen in DE, sondern nur eine Teilmenge derer ist dort angemeldet. Der (leider) kleinere Teil hat sich dort garnicht erst registriert - und das ist gut so. Es gibt also noch Hoffnung für dieses kleine Land, denn nicht alle hier sind verblödet. :-)

      Thomas P.Thomas P.Vor 11 Tage
    • und du denkst, dass das die selben leute sind.

      eddiepoole SÖDER VERNAGELTeddiepoole SÖDER VERNAGELTVor 12 Tage
  • Mir wäre neu, dass das Smartphone bei der WLAN-Suche z.B. überträgt, wann das letzte Mal eine Verbindung mit einem WLAN erfolgt ist, wie oft, wo sich das WLAN befindet, etc. Ein Bewegungsprofil auf Basis einer reinen Liste von WLANs, mit welchen irgendwann bereits eine Verbindung stattgefunden hat, halte ich für etwas weit hergeholt. Und selbst wenn irgendjemand weiß, dass ich zum 5. Mal vor dem Schaufenster stehe, an welche Daten soll denn die Werbebotschaft versendet werden? Abgesehen davon kann - allein durch das Wissen dass ein Gerät in meinem Netz angemeldet ist - keine exakte Positionsbestimmung (steht vor dem Schaufenster) erfolgen. Hierzu müsste man auch wissen wie stark das Signal anderer WLANs an dem entsprechenden Smartphone ist. Und das teilt es in diesem Protokoll nicht mit. Ich kann also in der Tat ermitteln welche WLANs ein Gerät kennt, bewege mich aber weit entfernt von irgendwelchen Bewegungsprofilen oder personenbezogenen Daten (sofern diese nicht in der SSID stehen)

    Quest IonerQuest IonerVor 12 Tage
    • +Quest Ioner stimmt. ich dachte mir schon, dass ich da was übersehe. danke.

      eddiepoole SÖDER VERNAGELTeddiepoole SÖDER VERNAGELTVor 12 Tage
    • Dann weiß der eine Hotspot wann und wie oft das Smartphone da ist/war, nicht aber wann und wie oft es in anderen WLANs war. Das hat doch mit einem Bewegungsprofil nichts zu tun. Und unter Handyortung (wie im Titel) verstehe ich auch etwas anderes...

      Quest IonerQuest IonerVor 12 Tage
    • der wlan-spot weiß doch selber, wann das smartphone zuletzt eine verbindung zu ihm hergestellt hat.

      eddiepoole SÖDER VERNAGELTeddiepoole SÖDER VERNAGELTVor 12 Tage
  • Die NSA überwacht einfach alles !! Alles was sich im Bereich der Telekommunikation tut E-mail, Surfen simsen die haben in so ziemlich jedem Pogramm eine Backdoor drinn und dort wo sie keine Backdoor haben zwingen sie die Unternehmen die Daten rauszugeben. Ihr müßt doch nur mal Edward Snowden genau zuhören und es auf den Alltag übertragen. 1984 ist Realität

    Fabian WenzelFabian WenzelVor 13 Tage
    • Es ist nicht nur die NSA. So ziemlich jeder Staat mit seinen Geheimdiensten grabscht nacht den Daten, die er irgendwie kriegen kann. Und es ist längst kein Geheimnis mehr, dass bestimmte Staaten hier ihre Datenpools füreinander öffnen und munter untereinander Daten austauschen.

      Thomas P.Thomas P.Vor 11 Tage
  • 06:00 *Furcht* bitte ! Nicht Angst. :)

    alex zippoalex zippoVor 13 Tage
  • Sehr interessant und super vorgetragen!

    KlopopoificationKlopopoificationVor 13 Tage
  • Da hab ich glaube ich was nicht richtig verstanden. Also man kann doch nur sehen das die Person gerade in der Nähe ist und nicht welche andern Wlan Verbindungen das Gerät noch gespeichert hat oder? und außerdem weiß man ja dann nur das dsich das Gerät um diese Uhrzeit in der Nähe befindet. Habe also nicht verstanden wie sich ein Benutzer Profiel erstellen lassen soll

    Regenbogen6Regenbogen6Vor 13 Tage
    • Man sieht, welche WLANs diese betroffene Person abgespeichert hat, da dies ganz individuell ist, ist das wie ein Fingerabdruck. Zudem erfolgt die Abfrage in der gleichen Chronologie, wie die WLANs abgespeichert wurden, daraus lässt sich ein ganz groben Bewegungsprofil der Person erstellen (Zug Sylt, dann Campingplatz Sylt, dann Restaurant X und anschließend Bordell Y), zudem lassen die Namen des WLANs Rückschlüsse auf die Person zu.. Siehe die SSID "Wanderhoden" ;)

      Florian WinklerFlorian WinklerVor 9 Tage
  • das W-Lan oder WIFI ist das geringste problem, jedes "smart" Handy oder Cell Phone hat ein eingebautes GPS ( Navi ), damit kann der Staat oder die Polizei oder beide, genau verfolgen wo sich jemand aufhaelt / aufgehalten hat, welche route die person genommen hat und wann, selbst der wechsel von Uebertragungsturm zu Uebertragungsturm, kann genau verfolgt werden..... da kann man ueber das neue Datenschutzgesetz DDSG ( oder wie das ding heisst ) ja nur lachen

    Hoschi0913Hoschi0913Vor 13 Tage
    • +5h4rk1337 Trojaner ? du bist der Trojaner.....wenn du auf deinem Handy mit google maps nach dem naehestem Imbiss suchst, fuer nen netten Gyros oder Pizza oder sonstwas, dann sendes du deine GPS Koordinaten automatisch selber ( da haste auch gleich deine Datenverbindung, die nebenbei 24/7 aktive ist ), die natuerlich ueber nen Funkturm gehen und abgenommen werden koennen........ Trojaner pfff !

      Hoschi0913Hoschi0913Vor 10 Tage
    • Nur weil ein Mobiles Gerät GPS hat, kann nicht gleich ein Dritter genau sehen wo es sich befindet. Dafür benötigt man mindestens eine Datenverbindung und vermutlich noch einen Trojaner. Die Behörden machen es sich viel einfacher. Die können sehen in welcher Funkzelle sich das Telefon eingewählt hat und in Verbindung mit der Signalstärke kann man das Umfeld auf ein paar km eingrenzen.

      5h4rk13375h4rk1337Vor 10 Tage
  • Wirklich sicher ist man nur noch in der 3. oder 4. Welt, weil da die meiste Zeit Stromausfall ist.

    Harry BHarry BVor 14 Tage
  • Man braucht sich aber gar nicht in einem WLAN anzumelden. Mein 3G Handy meldet ungefragt Google meine Position mithilfe jedes WLANs, in dessen Reichweite ich komme, sogar wenn ich mich dort gar nicht anmelden kann!

    Harry BHarry BVor 14 Tage
  • Alles Panikmache. Ich war heute im Sportstudio, auf der Commerzbank und bei Lidl. So, nun zeigt mir, wie gefährlich das war. 😂 Blöd natürlich, wenn man z. B. eine Affäre zu verbergen hat.

    Mario KochMario KochVor 14 Tage
    • oder eine krankheit. wäre doch echt blöd wenn man nach dem aufgezeichneten arztbesuch zur internet apotheke geht und dann die medizin teurer ist.

      kensaiixkensaiixVor 13 Tage
Handy-Ortung für jedermann!